Sie wartet auf den ersten Schnee Shayna Weintraub Jamika-New York

Shayna Weintraub

Jamaika. Für die einen klingt das nach einem Sehnsuchtsort in der Karibik, für andere nach einer Option zur Bildung einer Koalition für die nächste Bundesregierung in Berlin. Für die Neu-Schwerinerin Shayna Weintraub liegen dort ihre Wurzeln. „Meine Mutter kommt aus Kingston, der Hauptstadt Jamaikas. Mein Vater kommt aus New York. Wir sind eine jamaikanisch-jüdische Familie.“, lacht die junge Tänzerin. „Bei uns läuft den ganzen Tag Reggae-Musik. Meine Mutter ist eine ausgezeichnete Köchin und ich liebe ihre Curry Goat und die jamaikanische Ochsenschwanzsuppe“. Dass Ochsenschwanzsuppe auch hier gegessen wird, erstaunt sie. Ihr Vater stammt aus einer jüdischen Familie und Shayna Weintraub folgt ihm auf diesen Weg des Glaubens. Sie besucht die Sonntagsschule und die Gottesdienste, begeht Bat Mitzwa, die feierliche Aufnahme in die Gemeinde als mündige Jüdin. „Seit ich in Schwerin bin, habe ich ein paar unserer wichtigen Feiertage nicht mit meinen Freunden feiern können. Das fehlt mir.“, so Weintraub, die gerade entdeckt hat, dass es auch hier eine jüdische Gemeinde gibt.

Sie will tanzen

Mit dem Tanz beginnt Shayna Weintraub im Alter von 8 Jahren. Sie lebt zu dieser Zeit mit ihrem Bruder und ihren Eltern in Los Angeles. Tagsüber besucht sie die Viewpoint School in Calabasas, einem Stadtteil von LA. „Ich wusste schon sehr früh, dass ich Tänzerin werden wollte. Mich im Tanz auszudrücken, fühlte sich für mich sehr natürlich an.“, sagt sie und ist darum auch bereit, täglich nach der Schule von 16 bis 21 Uhr zum Tanztraining zu gehen. „Das waren schon lange Tage, an denen wir Jazzdance, Ballett und vieles mehr lernten.“ Nach dem Abschluss der High School bewirbt Shayna Weintraub sich um eine Ausbildung als professionelle Tänzerin. Angebote bekommt sie eine ganze Reihe. Ihre Wahl fällt auf die Glorya Kaufman School of Dance an der renommierten University of Southern California USC. „Unsere vierjährige Ausbildung war sehr vielseitig.“, so Weintraub, die sich besonders auf die Gebiete des klassischen Balletts und des zeitgenössischen Tanzes konzentriert. Covid 19 stellt Shayna Weintraub und ihre Kommilitonen vor ungeahnte Herausforderungen. Normalerweise treffen sie sich mit ihren Professoren in den Vorlesungen auf dem Campus und arbeiten gemeinsam im Tanzstudio. Plötzlich heißt es zuhause bleiben. Trainiert wird allein, mal vor der Kamera, oft einfach nur für sich. „Das war ein ziemlicher Dämpfer! Aber wir haben versucht, das Beste daraus zu machen.“, so Weintraub.

Folge Deiner Leidenschaft

In ihrer Abschlussarbeit an der USC sollen die jungen Tänzer ein Thema bearbeiten, das ihnen besonders wichtig ist. „Für die Prüfung habe ich einen Solo-Tanz choreographiert und als Video produziert. Die Präsentation verlief dann online. Das ging auch.“, sagt sie ein wenig wehmütig „Ich habe die Geschichte des jungen Andalusiers Santiago aus dem Roman „Der Alchemist“ von Paulo Coelho gewählt, weil die Botschaft für mich wichtig war: folge deiner Leidenschaft und schau, wohin sie dich im Leben führt.“, erinnert sich Weintraub. Gegen Ende des Studiums ist sie selbst auf der Suche nach der Richtung, die sie im Leben einschlagen soll. Die Romanfigur träumt seit der Kindheit davon, die weite Welt kennenzulernen. Um seinen Traum zu verwirklichen, widersetzt sich der Romanheld dem Wunsch seines Vaters, Priester zu werden. Er wird Schafhirte. – Der Weg von Shana Weintraub führt nach Schwerin.

Ochsenschwanzsuppe

„Meine Eltern sind meine größten Fans und haben mich immer ermutigt und unterstützt. Das gilt auch für meine Entscheidung, nach Europa zu gehen und hier zu arbeiten. Ich wollte etwas von der Welt sehen und bin überzeugt davon, dass die Möglichkeiten für Tänzerinnen und Künstler im Allgemeinen hier gut sind. Mein Eindruck ist, dass die Gesellschaft hier die Arbeit von uns Künstlern eher wertschätzt. Meine Hoffnung ist, ein breiteres Publikum zu erreichen.“, sagt sie. Als jamaikanisch-jüdische Frau ist es Shayna Weintraubs Bestreben, die Konventionen und Grenzen der Welt des zeitgenössischen Balletts zu überschreiten und gleichzeitig den Weg für zukünftige professionelle farbige Tänzer zu ebnen. Im Ensemble des Mecklenburgisches Staatstheaters ist Shayna Weintraub angekommen. „Es ist toll in einer Umgebung zu arbeiten, in der du mit deinem Können und deiner Kreativität angenommen wirst. Hier bist du nicht irgendeine Nummer, die die Tanzrolle von irgendwem übernimmt. Wir werden durch Physiotherapie, Mental-Coaching und das Management unterstützt. Das gibt es nicht überall. Jeder kennt jeden, es fühlt sich ein bisschen wie eine Familie an.“ Und auch in der Stadt fühlt sie sich wohl. Mit dem Fahrrad erkundet sie die Umgebung. Allerdings: im Schweriner See schwimmen gegangen ist sie bisher nicht. „Auch wenn ich im Hochsommer hier angekommen bin, es ist doch kälter als Zuhause!“, lacht sie und freut sich auf den Winter, den ersten Schnee in ihrem Leben und vielleicht eine deutsche Ochsenschwanzsuppe.

Länderinfo Jamaika

Der karibische Inselstaat Jamaika ist knapp halb so groß wie Mecklenburg-Vorpommern, Die Hauptstadt Kingston ist die größte Stadt des Landes mit seinen 3 Millionen Einwohnern.


Seit der zweiten Hälfte des 17 Jahrhunderts gelten die Ureinwohner in Folge von eingeschleppten Krankheiten und der brutalen Behandlung durch die spanischen Siedler als ausgestorben. Um den Mangel an Arbeitskräften zu beseitigen, brachten die Spanier Sklaven aus Westafrika auf die Insel. – Auf die spanischen Herrscher folgten die Briten. Als ehemalige britische Kolonie ist Jamaika Mitglied des Commonwealth of Nations. Zwar gilt die politische Lage als nur mäßig stabil, doch die Gewaltenteilung und die Unabhängigkeit der Justiz scheinen ebenso fest verankert wie die Meinungsfreiheit und die übrigen politischen Grundrechte. In der aktuellen Rangliste zur Pressefreiheit liegt Jamaika auf Platz 7 von 180. In der Regionalorganisation der Caribbean Community (CARICOM), die alle englischsprachigen Staaten des Karibikbeckens sowie Haiti umfasst, nimmt Jamaika traditionell eine politische Führungsrolle ein, und zeichnet sich auch über die Region hinaus durch ein ausgeprägtes multilaterales Engagement aus. Bekannt ist Jamaika für die Musikstile Ska und Reggae. Durch Musiker wie Bob Marley und Peter Tosh erhielt die Bewegung der Rastafari weltweit Bekanntheit. Diese Glaubensgemeinschaft entstand in den 1930er Jahren unter den Nachkommen afrikanischer Sklaven. Die Anhänger sehen im verstorbenen, ehemaligen äthiopischen Kaiser Haile Selassie, von dessen Geburtsname „Tafari Makonnen“ und seinem Adelstitel „Ras“ sich ihre Bezeichnung ableitet, den neuen Messias. Mit ihm war die Hoffnung auf eine Befreiung Afrikas von der kolonialen Unterdrückung verbunden.