Madleen Kröner: Man müsste mal ... … etwas für ein lebenswertes Schwerin tun

Madleen Kröner Radentscheid Schwerin.

Schwerin ist schön. Keine Frage. Doch es ist noch Luft nach oben. Da ist sich Madleen Kröner sicher. Und sie ist damit nicht allein.

„Vor 2 Jahren haben mein Mann und ich unser Auto abgeschafft und sind auf das Fahrrad umgestiegen. Wenn man die Verkehrswende wirklich will, wirklich dem Klimawandel entgegenwirken will, dann muss man auch etwas dafür tun. Jede/r für sich und auch wir alle zusammen.“, so Madleen Kröner. Gemeinsam mit anderen Ehrenamtlichen hat sie den Schweriner „Radentscheid“ ins Leben gerufen. Diese Bewegung für bessern Alltagsradverkehr gibt es in mehr als 30 Städten bundesweit.

Der Radentscheid Schwerin ist ein Bürgerbegehren für gute und sichere Radwege in Schwerin. Nach der Prüfung der formalen Zulässigkeit durch die Stadt Schwerin hat am 14. September 2020 die Unterschriftensammlung begonnen. Benötigt werden 4.000 Unterschriften von Schweriner Bürger*innen. Kommen die zusammen, muss sich die Stadtvertretungen mit den fünf Zielen des Bürgerbegehens befassen: • Sichere, breite und komfortable Radwege • Stadtweites und engmaschiges Radverkehrsnetz • Kreuzungen und Einmündungen sicher gestalten • Fahrradstellplätze umfassend ausbauen • Verkehrswende konsequent und transparent fördern

Was bisher erreicht wurde, erzählt Madleen Kröner im Podcast „Man müsste mal …“

Webseite: https://manmuesstemal.jimdofree.com/ Facebook: https://www.facebook.com/manmuesstemal/ Podcast: https://www.podcast.de/podcast/822137/ Spotify: https://open.spotify.com/show/3G2Sici6xfKtmX4h5GJC6W iTunes: https://podcasts.apple.com/de/podcast/man-m%C3%BCsste-mal/id1518142952

https://www.radentscheid-schwerin.de https://schwerin.adfc.de/